Von:
Romina Rieder

e-kindergottesdienst.de

Mit leuchtenden Augen sitzen sie im Halbkreis auf einem großen Teppich im Gemeindehaus; voller Erwartung und Spannung, welche Geschichte wohl heute auf sie wartet. Vorne ein Tisch mit weißer Tischdecke, großer selbstgestalteter Kerze und buntem Holzkreuz. Eine Mitarbeiterin geht auf den Altar zu und zündet die Kerze an. Lächelnd dreht sie sich um: „Guten Morgen, ihr Lieben!“ Die Kinder antworten im Chor: „Guten Morgen!“„Schön, dass ihr heute alle wieder da seid. Ich hab euch nämlich etwas Aufregendes mitgebracht.“

Sie legt ein großes Bild in die Mitte. Darauf ist Jesus zu sehen, die Jünger, viele Kinder und auch Erwachsene. Die Kinder sitzen ganz nah bei Jesus.

Dann gibt sie einen Handspiegel im Kreis herum. Die Kinder sehen sich selbst darin und folgende Worte in großen roten Druckbuchstaben: „Jesus spricht: Lass dieses Kind zu mir kommen; denn es ist etwas ganz Besonderes!“

Ja! Jedes Kind ist etwas ganz Besonderes und mit Kindern Gottesdienst zu feiern, ist erst recht etwas ganz Besonderes. In vielen Kirchengemeinden gibt es ihn noch, den Kindergottesdienst; allerdings oft nicht mehr regelmäßig einmal in der Woche am Sonntagmorgen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Zahl der Mitarbeitenden sinkt und auch das Interesse der Familien, ihre Kinder am Sonntagmorgen in den Gottesdienst zu schicken, nimmt ab. Die Alternativen sind zu verlockend: Fußballturniere, Sonntagskonzerte, Familienausflüge, Ausschlafen…

Aber noch gibt es ihn, den Kindergottesdienst, auch wenn sich Termin, Ort und Stil mancherorts scheinbar flexibler gestalten lassen müssen, damit die Kinder noch kommen. So bieten einige Gemeinden monatlich samstags Kindergottesdienste an. Die heißen dann „Abenteuerland“, „Schatzinsel“ oder auch „Kids-Go“.

Doch die Motivation für viele hundert ehrenamtliche Mitarbeitende, Kindergottesdienste vorzubereiten und zu gestalten, ist nach wie vor, dieselbe:

„Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes.“ (Mk 10,14)

Jesus lädt die Kinder zu sich ein. Egal wie klein ein Kind ist, bei Jesus ist es willkommen. Und die Kinder? Sie brauchen Jesus in ihrem Leben. Durch ihn gewinnt ihr noch so junges Leben an Perspektive. Und wir? Wir brauchen die Kinder in unseren Gemeinden – und Jesus mit ihnen.